Erinnerungsfoto an den Jubiläumstag - Samstag, 17.05.2014

20 Jahre THW in Apolda

Start der Feierlichkeiten war die offizielle Festveranstaltung um 11 Uhr im Stadthaus in Apolda. Die Gästeschar setzte sich aus Vertretern des Technischen Hilfswerks, aus Politik (MdB und MdL), Landratsamt Saale-Holzland-Kreis, Landratsamt Weimarer Land, Thüringer Landespolizei, Partnerorganisationen des Katastrophenschutzes, des Rettungsdienstes und der Feuerwehren, Bundeswehr und deren Reservisten, der Bürgermeister der Stadt Apolda und THW Ortsverbände aus Thüringen zusammen.
Vor dem Stadthaus wurde zeitgleich eine Technikschau mit den Fahrzeugen des OV Gotha mit Gerätekraftwagen (GKW) und des OV Erfurt mit Mehrzwecklastkraftwagen (MzKW) für Jedermann gezeigt.
Nach Begrüßung durch den Ortsbeauftragten Udo Hartmann, hielt die Landesbeauftragte für Sachen und Thüringen Sabine Lackner die Festansprache. Grußworte der Gäste gab es zahlreich. U.a. wurden dadurch für das nächste Ausbildungscamp ein Fass Bier durch Mike Mohring, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, ein Fass rote Brause durch Dirk Schütze, SPD-Landtagskandidat und auch das Bratgut durch die Reservistenkameradschaft Ilmenau gesponsert.

Auszeichnungen durch die Landesbeauftragte Sabine Lackner und den Geschäftsführer Norbert Mönch gab es für Günther Kaspaul für 20 Jahre THW Zugehörigkeit. Die Bundesflutmedaille wurde durch MdB Steffen-Claudio Lemme an 21 Helfer überreicht.
Im Anschluss an die Festveranstaltung lud der Ortsbeauftragte zum Sektempfang.

Um 15 Uhr wurde das Jubiläum mit der Nachmittagsveranstaltung in der Unterkunft in Niedertrebra weitergefeiert.

Neben den Helfern und deren Familien waren auch Freunde, Arbeitgeber und Ehemalige eingeladen, zusätzlich zu den Gästen aus THW und den Partnerorganisationen.
Neben Technikschau und Kaffee & Kuchen gab es für die Kinder Spiel und Spaß auf der Hüpfburg. Den Abend ließ man dann bei interessanten Gesprächen mit Leckereien von Rost und Spieß und den Buffet der Fachgruppe Logistik aus Suhl ausklingen. Weitere Auszeichnungen gab es: für 4 Helfer den Sächsischen Flutorden. Das Helferzeichen in Gold konnten 8 Helfer in Empfang nehmen. Und für 3 Helfer gab es das Helferzeichen in Gold mit Kranz.

Fotos ©TA Apolda Sascha Margon

 

-

Günther Kaspaul gründete am 14. Mai 1994 mit 10 Mitstreitern den Ortsverband Apolda als 1. Ortsbeauftragter mit 64 Jahren.

Udo Hartmann übernahm 1999 den Posten des Ortsbeauftragten und ist somit zum 20-jährigen Jubiläum 15 Jahre 2. Ortsbeauftragter in der Geschichte des OV Apolda.